German

Home / German

Das internationale Projekt Bioenergy4Business unterstützt und fördert den (partiellen) Ersatz von fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl und Gas für Heizzwecke durch lokal verfügbare Bioenergieressourcen in der Europäischen Union und darüber hinaus. Dies sind u.a. Nebenprodukte der Holzindustrie, forstliche Biomasse, Pellets, Stroh und andere landwirtschaftliche Biomasse-Nebenprodukte.

 

Bioenergy4Business zeigt InvestorInnen und BetreiberInnen Wege auf, um Biomasse energieeffizient und kostengünstig zu nutzen.

 

Eckpfeiler des Projekts:

 

    • Anwendung solider Geschäfts- und Finanzierungsmodelle
    • SchaffunggünstigerRahmenbedingungen
    • Sorgfältige Prüfung und Implementierung von Wärme aus Bioenergie in Fernwärmesystemen und in betriebseigenen Wärmeerzeugungsanlagen

 

Ein Projekt, das politische EntscheidungsträgerInnen mit Märkten verknüpft!

 

Bioenergy4Business spricht auch politische EntscheidungsträgerInnen an. Dadurch fördert das Projekt die Ausgestaltung von unterstützenden politischen Rahmenbedingungen für nachhaltige, profitable und hochqualitative Wärme aus Bioenergie. Das Projekt trägt zur Erreichung der 2020-Ziele für erneuerbare Energien in den EU Mitgliedstaaten bei, und bereitet den Weg für die Nutzung von Wärme aus Bioenergie nach 2020.

Derzeit sind europäische Unternehmen für die Wärmeversorgung stark auf Kohle, Öl und Erdgas angewiesen, die oft aus politisch instabilen Regionen importiert werden. Bioenergy4Business hilft europäischen Unternehmen dabei, die beträchtlichen Wirtschaftlichkeits- und Nachhaltigkeitspotentiale von Wärme aus europäischen Bioenergieträgern als sinnvolle Alternative auszuschöpfen.

Bioenergy4Business wird durch das Horizon 2020 Rahmenprogramm der Europäischen Union finanziert.

 

Lesen Sie den Projektflyer [HIER]:  DE, BG, DA, EN, FI, FR, HR, NL, PL, RO, SK, UK

 

Hauptziele des Projektssind:

 

  • Die vielversprechendsten kommerziellen Marktsegmente zu identifizieren, für die ein Wechsel von fossilen Brennstoffen zu Bioenergie empfehlenswert ist
  • Erfolgreiche Geschäftsmodelle und -strategien zu verbreiten
  • Know-how über die Biomasseversorgung und -nutzung zu vermitteln
  • EntwicklerInnen, BeraterInnen, BetreiberInnen von Heizanlagen und MitarbeiterInnen von Energiedienstleistungsunternehmen zu schulen, und Projekte zur Fernwärmenutzung in
  • Gemeinden und in Sektoren mit Eigenerzeugung von Wärme zu entwickeln und zu forcieren
  • Stakeholder von den Möglichkeiten zu überzeugen, die durch lokale Wertschöpfungsketten für Wärme aus Bioenergie geschaffen werden
  • Relevanten politischen EntscheidungsträgerInnen jene Maßnahmen bewusst zu machen, welche die Technologieverbreitung für Wärme aus Bioenergie beschleunigen können